6. Konzert
Schweizerisches Opernstudio

 

So/di, 11. Februar 2018, 11.00h DOWNLOAD FLYER

Schweizerisches Opernstudio

HKB Saal (Hochschule der Künste, Eingang Rosius); Salle HEAB (haute école des Arts, entrée Rosius)

Mythos als Treibstoff der Oper / Le mythe comme carburant de l’opéra

Solisten / les solistes: Aurelia Würsch (Sopran); Andrea Jimenez (Sopran) ; Louise Martyn (Sopran); Xiang Ting Teng (Sopran);
Elise Duclos (Mezzosopran); Germain Bardot (Tenor); Salvador Perez (Bariton); Am Klavier / au Piano: Francesco Addabbo

Immer wieder und zu jeder Zeit sind Themen, Geschichten, Sujets, Figuren aus verschiedenen mythologischen Überlieferungen Inhalt von Opernwerken, seit der Existenz dieser Kunstform. Mythologische Stoffe sind Auslöser von Reformen der Operngeschichte (z.B. C. W. Gluck), kennzeichnen herausragende Erneuerungen (z.B. R. Wagner) und fordern Autoren, Komponisten, Interpreten und Opernmacher damals wie heute stets aufs Neue heraus. In vielen zeitgenössischen Stücken genauso wie in zahlreichen tradierten Opernwerken spiegelt sich Mythologie – eine reizvolle wie anspruchsvolle Herausforderung für junge Darstellerinnen und Darsteller, für junge Studierende im Bereich Oper. Prof. Mathias Behrends

Depuis que l’opéra existe, les thèmes,  les histoires,  les sujets et  les figures issus des traditions mythologiques auront nourri cette forme d’expression artistique. La mythologie a initié des réformes de l’opéra (C.W. Gluck), a produit un renouvellement (R. Wagner) et a toujours défié les auteurs, compositeurs et interprètes.
La mythologie se retrouve dans les œuvres  contemporaines autant  que les traditionnelles – c’est le pari à la fois charmant et exigeant qu’auront fait les jeunes interprètes qui étudient cet art.
 Prof. Mathias Behrends

Dieses Konzert wird unterstützt vom Lyceum Club International Biel / Bienne