6. Konzert
Juan Gonzalez / Bernita Bush

 

So/Di, 13. Feb./fév. 2022, 11.00h, HKB Saal, Eingang Rosius / salle HEAB entrée Rosius *
Covid:  2G + Maskenpflicht
FLYER download pdf

Juan Gonzalez Jazzpianist / Bernita Bush Jazzsängerin

Ein Jazzduo vom Feinsten / un duo de Jazz en finesse

Juan Gonzalez Seit seinem fünfzehnten Altersjahr beschäftigte er sich eingehend mit Jazz und wurde 1968 nach seiner klassischen Ausbildung in Valencia und Paris zum Berufspianisten und professioneller Jazzmusiker. Konzerterfahrung konnte er u. a. mit bekannten Jazzgrössen wie Lou Blackburn, Reggie Johnson, Bobby Dorham, Johnny Griffin, Guy Laffitte, Alvin Queen, Clark Terry oder etwa Jimmy Woode sammeln. Er begleitete auch berühmte Sängerinnen.
So trat  er nebst verschiedenen europäischen Jazz – Clubs auch an internationalen Jazz-Festivals von Barcelona, Den Haag, St. Sebastian oder Luzern zum teil mit eigenen Formationen auf.

Il baigne dans le jazz dès ses quinze ans et en a fait sa profession comme pianiste après une formation classique à Valence et Paris. Il a joué sur scène avec les grands noms du jazz tels que Lou Blackburn, Reggie Johnson, Bobby Dorham, Johnny Griffin, Guy Laffitte, Alvin Queen, Clark Terry et Jimmy Woode. Il a souvent accompagné de grandes chanteuses.
Comme pianiste Jazz, il performe dans des clubs européens et aux festivals internationaux de Barcelone, La Haye et Lucerne, en partie avec sa propre formation.

Bernita Bush Die Sängerin war als Kind Chormitglied und Solosängerin in der Lutheran Church.Seit 1980 verkündet  Sie die frohe Botschaft auch in der Schweiz.
In der Gospelszene ist der Name Bernita Bush sehr bekannt geworden.
Die Arbeit mit Swiss oder Gospelchören aus Deutschland brachte Ihr “back to her Gospel roots”. Die Sängerin Roberta Flack mit ihrem Hit “Killing Me Softly” gab Bernita den Kick, sich über Jahre als Sängerin zu schulen, aufzutreten und ihre Stimme weiterzubilden mit Unterricht in klassischem – und Jazzgesang.

La chanteuse débute comme enfant soliste dans le chœur de la lutheran church. Son message chanté se fait entendre en Suisse depuis 1980 et son nom, autant que sa voix sont depuis bien connus dans la scène du gospel. C’est avec la force de cet enracinement qu’elle continue son travail avec des chœurs gospel en Allemagne et en Suisse. Le „ Killing Me Softly“ de Roberta Flack la transporte vers une motivation constante de former sa voix pour le chant jazz et classique.